Solaroffensive

Solaroffensive für Energiewende und Klimaschutz

Endlich unternimmt das Ländle etwas in Sachen Energiewende. Mit einer Solaroffensive soll der Ausbau von Photovoltaik und Solarthermie wieder in Schwung kommen. Zudem soll mit acht verschiedenen Maßnahmen der Ausbau der Sonnenenergie wiederbelebt werden. Man ist sich einig, dass die Sonne in Baden-Württemberg eine der wichtigsten erneuerbaren Energiequellen darstellt und man alles tun muss, um Solarenergie noch stärker für die Erzeugung von Strom und Wärme zu Nutzen, so Ministerpräsident, Winfried Kretschmann. Zumal die Solaroffensive nicht nur im Interesse der Energiewende und des Klimaschutze ist, sondern insbesondere im Interesse der Menschen in Baden-Württemberg.

Sonnenenergie wiederbeleben durch Solaroffensive

Da der Ausbau von Solarenergie in den letzten Jahren im Ländle immer weiter zurück gegangen ist, war eine Offensive dringend nötig. Die Hauptschuld, am Rückgang, trägt dabei vor allem die bundespolitische Weichenstellung . Die zusätzliche Belastung von Sonnenstrom für den Eigenverbrauch mit der EEG-Umlage. Sowie die zurückgehende EEG-Vergütung und die Begrenzung des Ausbaus der Freiflächenanlagen. Wohingegen die Installationskosten sowie Produktionskosten für den Sonnenstrom immer weiter gesunken sind. Kurzum gesagt der wirtschafltiche Anreiz hat nichts an attraktivität verloren und trotzallem ist der Ausbau zurück gegangen. Umso dringender wurde die Offensive, seitens der Landesregierung, benötigt.

Acht Maßnahmen für die Energiewende und den Klimaschutz

Ganze acht Punkte umfasst die Solaroffensive. Vorgestellt und erklärt wurde diese von Umweltminister Franz Untersteller. Das Ziel aller Maßnahmen ist es, auf breiter Basis zu informieren und zu beraten, sowie  allgemein für die Solarenergie zu werben und Investitionen in neue Anlagen anzureizen. Die drei folgenden Förderprogramme sollen dabei das Kernstück bilden.

  • ,,Regionale Photovoltaiknetzwerke”, ein Förderwettbewerb, wobei es primär um die Information, Beratung und Vernetzung in den 12 Regionen des Landes geht.
  • ,,Netzdienliche PV-Batteriespeicher”, das Förderprogramm, das den kauf eines Solarspeicher bezuschusst. Vorausetzung hierfür ist der Bau einer neuen Photovoltaikanlage. Weitere Infos findest du hier https://www.smundo.me/2018/07/06/foerderung-von-photovoltaik-batteriespeichern/
  • ,,Energieeffiziente Wärmenetze”, weitere Infos unter folgendem Link https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/ueber-700000-euro-fuer-ausbau-von-waermenetzen/
 Baden-Württemberg fordert die Weiterentwicklung des EEG

Die Landesregierung möchte gegenüber der Bundesregierung weiterhin darauf dringen, dass die Weiterentwicklung des EEG´s rasch voran geht. Speziell im Hinblick auf die Ausbaupfade für Solarstrom. Bei den Regelungen zum Eigenverbrauch sowie den komplizierten Regelungen zu Mieterstrom bestehe Änderungsbedarf. Diese und weitere Aktivitäten können Solarenergie im Land Auftrieb verliehen und somit einen wesentlichen Teil zu Energiewende und zum Klimaschutz beitragen.

Solaroffensive
Solaroffensive
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.